fussball_7.jpg

Herzlich Willkommen bei der Fußballabteilung

des SV Teuto Riesenbeck e. V.  

Teuto - Riesenbeck - Hymne (Songtext) Teutohymne (mp3)

Bezirksliga - Teuto 1

Vorwärts Wettringen - Teuto Riesenbeck                           Endstand: 2:0
Sonntag, 15.10.2017, Anstoß: 15.00 Uhr  
 
„Es war eigentlich ein klassisches 0:0-Spiel. Individuelle Fehler haben uns unsere Arbeit kaputtgemacht.“ Sebastian Möllers, Trainer des Fußball-Bezirksligisten Teuto Riesenbeck, war nach der 0:2 (0:0)-Pleite seiner Elf bei Vorwärts Wettringen gestern Nachmittag enttäuscht.

In der Tabelle rutschten die Teutonen auf Rang 8 ab, bleiben aber vorerst bestes TE-Team. Es war kein fußballerischer Leckerbissen, den die Besucher in Wettringen zu sehen bekamen. „Beide Mannschaften haben keinen Spielaufbau zugelassen, es war sehr kampfbetont“, beschrieb Möllers die ersten 45 Minuten, in denen es praktisch keine gefährliche Torchance gab.

Auch nach dem Wechsel änderte sich zunächst wenig, wobei Möllers seine Elf nun etwas präsenter sah. Es fehlten zwar weiterhin klare Möglichkeiten, dafür hatte der Gast nun wesentlich größere Ballbesitzanteile und suchte zumindest den Weg nach vorne. Binnen drei Minuten zerstörte sich Riesenbeck dann aber alles, was es sich aufgebaut hatte. Beim 0:1 tauchte Florian Kappelhof-Rickert nach einem Pass in die Schnittstelle frei vor Philipp Stockmann auf, beim 0:2 ließen die Gäste Gerold Laschke aus den Augen. Mit dem Doppelschlag war die Partie zugunsten der Wettringer entschieden, wirklich in Gefahr gerieten sie nicht mehr. Einzig Christian Biermann und Moritz Greiwe hatten das 1:2 auf dem Fuß, insgesamt agierte Teuto aber „nicht zwingend genug“, so Möllers.

Weiterlesen: Bezirksliga - Teuto 1

Landesliga - Damen 1

Teuto Riesenbeck - DJK Grün-Weiß Nottuln                                  Endstand: 2:4
Sonntag, 15.10.2017, Anstoß: 13.00 Uhr 

Nach dem 0:1-Rückstand (20.) drehte Riesenbeck das Spiel (33., 64.) und verpasste im Anschluss laut Teuto-Trainer Reinhard Heuer die Entscheidung: „Das Spiel war eigentlich schon entschieden. Nach dem 2:1 hätten wir das Spiel klar machen müssen.“ Stattdessen drehte Nottuln wiederum das Spiel (71., 77.), worauf Teuto keine Antwort mehr fand. „Wir waren nicht mehr in der Lage, noch einmal Druck zu erzeugen“, so Heuer.

Weiterlesen: Landesliga - Damen 1

Kreisliga - A Jugend

Cheruskia Laggenbeck - Teuto Riesenbeck                         Endstand: 4:0
Sonntag, 15.10.2017, Anstoß: 11.00 Uhr

Vor der Pause hatten die Riesenbecker zwei gute Abschlussmöglichkeiten durch Felix Niermann (5.) und Robert Riethues (19.). Zwischenzeitlich hatte Maximilian Pelle die Cheruskia nach einem Alleingang in Führung gebracht. Nach einer durchwachsenen ersten Spielhälfte zeigten die Laggenbecker im zweiten Durchgang ein besseres Kombinationsspiel. Mit dem 2:0 in der 65. Minute durch Joshua Schrameyer im Nachsetzen war der Riesenbecker Widerstand dann gebrochen.

Weiterlesen: Kreisliga - A Jugend

Niemeyer ist Testimonial der App „CoachNumberOne“

Fußballprofi Peter Niemeyer unterstützt die Entwickler der App „CoachNumberOne“. Sven Teichfischer, Matthias Engel und Niemeyer sind befreundet, kennen sich aus Berlin. Da auch Niemeyer eine Trainer-Karriere in Betracht zieht, interessiert er sich für medialen Fortschritt auf diesem Gebiet. 

Fußballtrainer kennen das: Aufwändig erstellte Excel-Tabellen, in denen man mit grün oder rot gefärbten Zellen abhakt, welcher Spieler zum Training kommt oder nicht. Vielleicht noch mit der Ergänzung „entschuldigt“ oder „unentschuldigt“. Geht es nach Sven Teichfischer und seinem Geschäftspartner und Freund Matthias Engel, ist die Zeit der Excel-Listen vorbei. Sie haben eine App dafür entwickelt: „CoachNumberOne“. Peter Niemeyer kennt die beiden aus Berlin und unterstützt die Idee als Testimonial für die Trainer-Anwendung. „Ich finde es interessant, etwas für den Bereich zu entwickeln, wo man Zettel und Stift dann zur Seite legen kann“, sagt Niemeyer.

„CoachNumberOne“ besteht aus neun Modulen: Kalender für alle Termine der eigenen Mannschaft; Spielerprofile mit Kontaktdaten; Mannschaftsprofile fürs Scouting; Trainingsbeteiligung; Zusage als Umfrage, wer die Termine wahrnehmen kann; Aufstellung für die Planung der Spiele; Bewertung für die Nachbereitung von Trainingseinheiten und Spielen; Spielbericht, in dem die Grunddaten eingetragen und ausgewertet werden; und eine umfassende Statistik, die sämtliche Module über die eigenen Spieler auswertet. Die App ist kostenlos im iTunes- und Google-Playstore herunterzuladen, zwei Module sind gratis dabei, der Rest ist zubuchbar. „Insgesamt kommt man nicht über zehn Euro im Monat“, sagt Sven Teichfischer.

Entwicklungshilfe aus Magdeburg

Teichfischer, der Fußballer, der in seiner Karriere immer auf Kreisebene unterwegs war, und Matthias Engel, der IT-Spezialist, haben zusammen eine Datenanalyse aufgestellt und die nötigen Daten, die ein Trainer so sammelt, in einer „richtigen Datenbank“ (Teichfischer) zusammengefasst. Dazu die Software und Erfahrungswerte vom 1. FC Magdeburg, mit dem die App zusammen entwickelt wurde. Seit acht Wochen ist die App in den Stores erhältlich, einige Tausend User gebe es schon, so Teichfischer. „Wir wollen den Amateursportlern etwas an die Hand geben, dass sie wie Profis fühlen“, beschreibt der Entwickler die Zielgruppe. „Das geht vom 1. FC Magdeburg in der 3. Liga bis runter zur 3. Mannschaft in der 3. Kreisklasse bei meinem Verein“, so Teichfischer.

Teutonen zeigen sich aufgeschlossen

In den Geschmack von „CoachNumberOne“ dürfen auch die Jugendtrainer vom SV Teuto Riesenbeck kommen. Denn Testimonial Peter Niemeyer machte den Vorschlag, seinem Heimatverein die App zur Verfügung zu stellen. Vor knapp zwei Wochen war der Profi des SV Darmstadt 98 „zu Hause“ am Vogelsang und stellte das Projekt vor. „Ich habe ja einen engen Draht zu Teuto und wünsche dem Verein nur das Beste, deshalb stellen wir ihnen die App gerne zur Verfügung“, erklärt Niemeyer.

Teutos Trainer seien der Neuerung gegenüber sehr aufgeschlossen gewesen, was Fußballer nicht immer sind, wenn man für Altbewährtes neue Ansätze sucht. „Sie fanden es sehr interessant und waren sehr offen dafür“, so Niemeyer. „Die Trainer wollen es mit Leben füllen. Ich bin gespannt auf die ersten Erfahrungswerte.“ Läuft es gut, möchten die Teutonen die App auch im Fußballkreis bekannt machen und Auskunft geben. Niemeyer: „Ich finde es geil, wenn es das richtige für sie ist.“

Quelle: IVZ

Die neue Bezirksligasaison startet an diesem Wochenende

 

Teuto Riesenbeck will besser abschneiden als in der vergangenen Saison. Vorne (v.l.): Lukas Sackarendt, Marvin Grave, Christopher Beer, Philipp Stockmann, Bastian Heuer, Christoph Plake, Oliver Lampe, Benedikt Büscher. Mitte (v.l.): Mario Heeke, Kevin Schlautmann, Niklas Plake, Alexander Schröer, Co-Trainer Steffen Brüggen, Cheftrainer Sebastian Möllers, Torwart-Trainer ANdreas Huil, Henrik Egbert, Daniel Abelmann, Christian Biermann, Dennis Beer. Hinten (v.l.): Philip Rieke, Simon Helmig, Patrick Biermann, Jan Domagalla, Felix Kürten, Moritz Greiwe, Niklas Heilemann, Benedikt Helmig.

Sebastian Möllers ist der neue starke Mann bei Teuto Riesenbeck. Die Vorbereitung war für ihn eine Kennenlernphase, in der Mannschaft und Trainer ein Gefühl füreinander bekommen haben. „Wir haben einen guten Weg gefunden, der auch zur Mannschaft passt“, geht Möllers optimistisch an den ersten Spieltag. „Wir haben ein positives Gefühl. Die Saison beginnt zum richtigen Zeitpunkt“, so Möllers.

Fünf A-Jugendliche hat Teuto in die 1. Mannschaft hochgezogen, dazu den Riesenbecker Jan Domagalla aus Rheine geholt. Möllers: „Als Trainer kann man dankbar sein, so eine Truppe zu haben, die auch die internen Neuzugänge so schnell integriert. So ist es auch vom Verein gewünscht.“ Insgesamt sei die Vorbereitung voll von neuen Erkenntnissen gewesen, voll Licht und Schatten. Sebastian Möllers hat Antworten auf die Fragen bekommen. Was funktioniert gut und was weniger? Womit fühlen sich die Spieler wohl? Er sagt: „Das haben wir genutzt, um die Fehler abzustellen. Auch wenn wir viele Gegentore bekommen haben, war das gut für die Weiterentwicklung.“

Gewonnen haben die Riesenbecker keines ihrer Testspiele, doch das 1:1 gegen Borussia Emsdetten, das 1:2 gegen die U19 des VfL Osnabrück oder das 3:3 gegen den SV Mesum seien gute Leistungen gewesen, so Möllers.

Steckbrief von Teuto Riesenbeck

Abgänge: Andreas Huil (hört auf, wird Torwarttrainer), Felix Thalmann (2. Mannschaft), Julin Mutulingam (SC Hörstel)

Zugänge: Marvin Grave, Simon Schnabel, Kevin Schlautmann, Felix Kürten, Bastian Heuer (alle eigene A- Jugend), Dennis Beer (2. Mannschaft), Jan Domagalla (FCE Rheine 2)

Kader

Tor: Philipp Stockmann, Bastian Heuer

Abwehr: Benedikt Bischoff, Benedikt Büscher, Hendrik Engbert, Simon Helmig, Felix Kürten, Oliver Lampe, Lukas Sackarendt, Simon Schnabel, Alexander Schröer

Mittelfeld: Daniel Abelmann, Jan Domagalla, Christopher Beer, Patrick Biermann, Marvin Grave, Moritz Greiwe, Mario Heeke, Niclas Heilemann, Niklas Heilemann, Benedikt Helmig, Christoph Plake

Angriff: Dennis Beer, Christian Biermann, Niklas Plake, Philip Rieke, Kevin Schlautmann

Trainer: Sebastian Möllers (neu)

Saisonziel: Besser als letzte Saison

Meisterschaftsfavorit: Westfalia Kinderhaus