Previous Next

Ein Jubiläumsstein als kleiner Trost

2020 sollte ein ganz besonderes Jahr werden: Bereits Anfang des Jahres liefen die Vorbereitungen für das Jubiläum „100 Jahre SV Teuto“ auf Hochtouren. Doch dann kam Corona. Nun konnte der Verein zumindest einen Jubiläumsstein enthüllen.

Vorstand und Vorbereitungsteam hatten sich viel vorgenommen, um dieses besondere Jubiläum zur bleibenden Erinnerung werden zu lassen. Eine Festschrift wurde in Angriff genommen, die inzwischen fast fertig ist, die einzelnen Sparten hatten sich für die Jubiläums-Sportgala besondere Darbietungen vorgenommen, auch das Kinder- und Jugendfest sollte ein Dank an den Nachwuchs des SV Teuto sein. Triathlon und Sixdays der Leichtathletik-Abteilung, Pfingstjugendturniere und weitere turnusmäßige Veranstaltungen mussten wegen der Corona-Pandemie abgesagt werden.

Inzwischen wurden zwar zahlreiche Lockerungen durchgesetzt, dennoch sind Veranstalter bei all ihren Vorhaben zu großer Vorsicht und Zurückhaltung gezwungen. Davon betroffen sind auch die Jubiläumsfeierlichkeiten, auf die sich alle Vereinsmitglieder gefreut haben.

Der Sportverein Teuto Riesenbeck wurde 1920 als Fußballverein gegründet. Seit der Fertigstellung des kombinierten Hallenbades/ Turnhalle 1966 konnten weitere Abteilungen wie Turnen, Leichtathletik, Schwimmen und später weitere Sparten durch Erweiterungen des Raumangebotes gegründet werden. Um dieses Jubiläumsjahr nicht ganz ungenutzt verstreichen zu lassen, wurde am Freitagabend das Jubiläumsdenkmal im Kreise des Vorstandes und des Organisationsteams feierlich enthüllt. Aufgrund der Corona-Maßnahmen fand diese Feierstunde in kleinem Kreis statt.

Vorsitzender Josef Schippmann begrüßte die Anwesenden, besonders auch Teuto-Mitglied Sebastian Paetzke vom Steinmetzbetrieb Paetzke, dem es ein Anliegen war, den von ihm gestalteten und von seiner Firma gespendeten Ibbenbürener Sandstein, in den das Teuto-Wappen mit Jahreszahl 1920 – 2020 eingemeißelt ist, selbst zu enthüllen. Vor längerer Zeit hatte die Firma bereits zwei Steinbänke an dieser Stelle aufgestellt, sodass mit dem neuen Denkmal eine Einheit zwischen den Fußballplätzen entstanden ist.

Wie Schippmann erklärte, seien schon sehr viele Aktivitäten in die Jubiläumsvorbereitungen hineingesteckt worden. „Daher wäre es eine Schande, wenn diese Arbeit im Keim erstickt würde. Ich hoffe aber, dass Anfang des nächsten Jahres verschiedene Veranstaltungen durchgeführt werden dürfen“, sagte der Vereinsvorsitzende.

Für die Kinder und Jugendlichen soll eine größere Veranstaltung nachgeholt werden. Dafür liegen bereits kleine Geschenke bereit. Auch Teuto-Trikots mit Emblem wurden schon angeschafft. Bei der Jubiläums-Sportgala sollen nämlich Ehrenmitglieder ernannt und langjährige aktive Mitglieder geehrt werden.

Auch die Sport-Events der einzelnen Sparten sollen dann präsentiert werden, damit nicht alle Vorbereitungen umsonst gewesen sind. Für den Verein und das Vorbereitungsteam bedeutet dieses natürlich doppelte Arbeit, für die die Ehrenamtlichen viel Freizeit geopfert haben. „Hoffentlich kann diese Arbeit im nächsten Jahr mit Erfolg gekrönt werden“, so der Vorsitzende.

An diesem Abend jedoch sollte ein kleiner Umtrunk mit anschließendem Imbiss ein kleiner Trost sein. Der Vorbereitungskreis wird sich im November noch einmal zusammensetzen, um zu überlegen, welche Aktivitäten in nächster Zeit möglich sind.

Quelle: IVZ