Herzlich Willkommen bei der Fußballabteilung

des SV Teuto Riesenbeck e. V.  

Teuto - Riesenbeck - Hymne (Songtext) Teuto Riesenbeck - Video

Karlisch und Wiesch werden neues Trainerduo bei Teuto

140119

Reinald Wiesch (l.) und Frank Karlisch (3.v.l.) wurden von Teuto Riesenbecks Fußball-Abteilungsleiter
Michael Grotemeier (2.v.l.)
und dem Senioren-Fußball-Obmann Holger Lohmann als neues
Trainerteam für die kommende Saison vorgestellt

 

Reinald Wiesch und Frank Karlisch werden in der kommenden Saison das neue Trainerteam des Fußball-Bezirksligisten Teuto Riesenbeck. Sie folgen auf den bisherigen Coach Sebastian Möllers und seinen Co-Trainer Steffen Brüggen, die zum Saisonende aufhören (wir berichteten). Am Samstagmittag stellten sich Wiesch und Karlisch der Mannschaft vor.

Der 45-jährige Reinald Wiesch war viele Jahre A-Juniorentrainer des SC Altenrheine, dort arbeitete er auch bereits mit Frank Karlisch (47) zusammen, der die 1. Herrenmannschaft des SCA trainierte. Die beiden kennen sich aber bereits deutlich länger. In Mesum spielten sie in ihrer aktiven Zeit gemeinsam in der Landesliga. Daraus entwickelte sich eine Freundschaft, die beiden sind auch jeweils Trauzeuge des anderen.

Nach ihrer gemeinsamen aktiven Zeit in Mesum wurde Karlisch Co-Spielertrainer in Wilmsberg, dann Spielertrainer und Trainer in Altenrheine. Es folgte ein lediglich dreimonatiges Engagement bei Arminia Ibbenbüren. „Ich wollte eigentlich immer schon nach Riesenbeck, ich bin damals nur eine Ausfahrt zu weit gefahren“, kommentiert Karlisch dieses kurze Intermezzo mit einem Schmunzeln. Seit fünf Jahren trainiert der Rheinenser den A-Ligisten SV Halverde, bei dem er zum Saisonende aufhört.

Reinald Wiesch spielte nach seiner Zeit in Mesum noch zwei Jahre in Dreierwalde, wo er auch wohnt. Dann war er sieben Jahre A-Juniorentrainer des SC Altenrheine, viele Spieler der aktuellen Altenrheiner Bezirksliga-Mannschaft spielten bei ihm in der Jugend. „Wir hatten schon lange Bock darauf, etwas gemeinsam zu machen“, freut sich Wiesch genau wie Karlisch auf die Arbeit im gleichberechtigten Trainerduo.

Auch Teutos Fußball-Abteilungsleiter Michael Grotemeier ist überzeugt von der neuen Konstellation: „Frank Karlisch hat lange Jahre Erfahrungen in Seniorenbereich und in Halverde unter nicht einfachen Umständen gute Arbeit geleistet. Und Reinald Wiesch hat eine große Affinität zur Jugend und in Altenrheine viele Juniorenspieler in den Seniorenbereich geführt.“

In diese Richtung soll das Trainerteam auch in Riesenbeck arbeiten. „Andere Vereine haben andere finanzielle Möglichkeiten“, sagt Frank Karlisch. „In Riesenbeck wollen wir es mit den eigenen Jungs schaffen und sozusagen das gallische Dorf in der Bezirksliga werden.“ Die Voraussetzungen dafür seien in Riesenbeck gegeben, so Reinald Wiesch: „Die Infrastruktur ist für einen Bezirksligisten perfekt.“

Allerdings kämpft Teuto in der Bezirksliga zurzeit um den Klassenerhalt, und so gilt das Engagement sowohl für die Bezirksliga als auch für die Kreisliga A, wie Michael Grotemeier sagt. „Wir haben uns aber noch nicht viele Gedanken über einen Abstieg gemacht, weil es nicht passieren wird“, glaubt Reinald Wiesch fest daran, am 1. Juli einen Bezirksligisten übernehmen zu können. „Wenn es doch passieren sollte, müssen wir das reparieren“, fügt Frank Karlisch an. Beide gehen aber davon aus, dass Teuto den Klassenerhalt schafft.

In der kommenden Saison müsse das Ziel sein, möglichst schnell in ruhiges Fahrwasser zu kommen, so Wiesch. Welches Potenzial in dem Team stecke, zeige der 6. Platz der vergangenen Saison. Und das Trainergespann ist zuversichtlich, mit dem aktuellen Kader in der kommenden Saison weiterarbeiten zu können. „Die Gespräche beginnen jetzt“, sagt Reinald Wiesch. „Wir sind guter Dinge, dass das Team zu 95 Prozent zusammenbleibt.“

Quelle: IVZ

Sebastian Möllers und Steffen Brüggen hören zum Saisonende auf

030119a              030119b

Sebastian Möllers und sein Co-Trainer Steffen Brüggen werden zum Saisonende beim Fußball-Bezirksligsten Teuto Riesenbeck aufhören. Das gab Teutos Fußball-Abteilungsleiter Michael Grotemeier am Mittwochabend auf Anfrage unserer Zeitung bekannt. „Wir hätten gerne mit ihnen weitergemacht“, sagt Grotemeier. Bei beiden seien es persönliche Gründe, die sie dazu bewogen hätten, zum Ende der Saison als Trainer aufzuhören.

Sebastian Möllers, der das Teuto-Team zu Beginn der vergangenen Saison übernahm, werde zum einen seinen Lebensmittelpunkt verlagern, zum anderen habe er festgestellt, dass der Zeitaufwand zu erheblich sei, um die Aufgabe als Teuto-Trainer weiterzuführen, sagt Michael Grotemeier. „Das ist ein ganz normaler Schritt.“ Der Fußball-Abteilungsleiter bedauert diesen Schritt allerdings: „Ich bin fest davon überzeugt, dass er ein überragender Trainer ist.“

Im vergangenen Jahr erreichte Möllers mit Teuto den 6. Tabellenplatz. „In diesem Jahr haben wir leider viele Ausfälle gehabt, und das konnten wir nicht kompensieren“, begründet Grotemeier den momentanen 14. Rang. Mit Möllers und mit Brüggen wolle das Team bis zum Saisonende noch einmal alles geben, um die Klasse zu halten.

Steffen Brüggen ist seit vier Jahren Co-Trainer von Teuto Riesenbeck. Er wolle in Zukunft ein wenig kürzer treten, so der Fußball-Abteilungsleiter. Das könne er verstehen, auch wenn er es persönlich bedauere, so Grotemeier. Was die Nachfolge für das Trainerteam betrifft, sind die Teutonen zurzeit in Gesprächen. Noch könne er keine Namen nennen, er hoffe aber, dass die Gespräche in Kürze zum Abschluss gebracht werden könnten, so Grotemeier.

Das Landesliga-Frauenteam von Teuto Riesenbeck wird zur Rückrunde eine zusätzliche Trainerin bekommen, die den bisherigen Coach Torsten Laszig unterstützen soll. Ina Stermann, in der vergangenen Saison noch Coach der B-Mädchen von Arminia Ibbenbüren, verstärkt das Riesenbecker Trainerteam und soll auch „neue Anreize schaffen“, so Grotemeier.

Quelle: IVZ

 

35. Riesenbecker Jugendfußball-Pfingstturnier 2019

Hallo zusammen,

...bald ist es wieder soweit. 

Die Vorbereitungen für die 35. Riesenbecker Jugendfußball-Pfingstturniere vom 07.06.2019

bis 10.06.2019 sind im vollen Gange. 

Die Pfingstferien in diesem Jahr waren ja einmalig, so dass wir uns im nächsten Jahr

hoffentlich wieder auf viele Anmeldungen aus unserem Kreis freuen können.

Wir haben wieder ein tolles überarbeitetes Rahmenprogramm zusammengestellt.

Wir laden euch ein, ein Teil davon zu sein.

Die Einladung und das Anmeldeformular findet ihr hier:

Einladung              Anmeldeformular

 

Auf euer Kommen freut sich der SV Teuto Riesenbeck/Jugend

Bezirksliga - Teuto 1

VfL Wolbeck - Teuto Riesenbeck                             Endstand: 3:0
Sonntag, 09.12.2018, Anstoß: 14.00 Uhr 

„Wir haben einfach nicht die Qualität von Wolbeck.“ Trainer Sebastian Möllers nahm seine Akteure gestern Nachmittag nach der 0:3 (0:1)-Pleite im Kellerduell der Bezirksliga beim VfL Wolbeck in Schutz. Durch die klare Pleite wird der SV Teuto Riesenbeck auf einem Abstiegsplatz überwintern, mit vollem Personal will die Möllers-Elf nach der Winterpause das Unternehmen Klassenerhalt angehen.

Für das Gastspiel bei den mit einigen ehemaligen Oberligaspielern gespickten Hausherren wählte Möllers eine extrem defensive Ausrichtung, die schon nach wenigen Minuten über den Haufen geworfen wurde. Nach einem Freistoß stieg Marco Bensmann am höchsten und nickte zum 1:0 für Wolbeck ein (6.). „Das war richtig schlecht verteidigt“, haderte der Teuto-Coach. Ansonsten ließen die Gäste aus dem Spiel heraus nichts zu, hatten allerdings auch große Schwierigkeiten, selber Torchancen zu kreieren. „Wir haben die letzte Konsequenz nach vorne vermissen lassen“, sah Möllers kaum klare Abschlüsse.

Als die Riesenbecker im zweiten Durchgang gerade wieder Zugriff aufs Spiel hatten, kassierten sie das 0:2 durch eine Einzelaktion von Luca Rehberg. „Danach war es eigentlich gelaufen“, war Sebastian Möllers ehrlich. Zwar hatten die Gäste noch Pech bei einem Pfostentreffer, ansonsten jedoch kam Teuto für einen Treffer nicht infrage. Sechs Minuten vor dem Ende legte Wolbeck sogar Treffer Nummer drei nach, der Ex-Rheinenser Daniel Seidel vollendete einen Konter zum verdienten 3:0-Endstand. 

E Teuto Riesenbeck: Stockmann; Knöfel (62. Riethues), Bischoff, S. Helmig, C. Plake (71. Kürten), Abelmann, B. Helmig, Grave (75. Klostermann), Heilemann, Beer, N. Plake. 

Weiterlesen: Bezirksliga - Teuto 1

Landesliga - Damen 1

Teuto Riesenbeck - SG Coesfeld                             Endstand: 0:2
Sonntag, 09.12.2018, Anstoß: 12:30 Uhr

Bei schwierigen Witterungsverhältnissen sahen die Zuschauer laut Teuto-Trainer Thorsten Laszig kein gutes Spiel. „Es war irgendwie klar, dass die Mannschaft, die den ersten Fehler macht, das Spiel verliert“, sagte Laszig. So kam es dann auch: In der 49. Minute leisteten sich Riesenbecks Innenverteidigerinnen einen „Absprachefehler“ (Laszig), woraufhin eine Angreiferin der Gäste frei durch war und den Ball ins Tor schob. Teuto habe zwar noch einiges versucht und auch offensiv gewechselt, aber das gegnerische Tor schien vernagelt zu sein: Bei einem an Denise Büscher verursachten Foulelfmeter scheiterte Theresa Boße an der gegnerischen Torfrau. „Das war der Knackpunkt“, meinte Laszig. Kurz darauf traf Coesfeld zum 2:0 (77.).

Weiterlesen: Landesliga - Damen 1